Fronleichnam in Sankt Jodokus

In diesem Jahr war uns das Wetter wohl gesonnen und das Fronleichnamsfest wurde gemeinsam in der neuen Pfarrei Sankt Jodokus gefeiert. Aus den Orten kamen kleine Prozessionen und trafen sich an der Kapelle St. Jost im Nitztal. Der festliche Gottesdienst fand am Freialtar der Kapelle statt. Für die anschließende Prozession waren zwei Altäre aufgebaut und geschmückt.

Fleißige Helfer aus den verschiedenen Orten der Pfarrei bereiteten den Gottesdienst vor, bauten die Altäre auf und schmückten sie, stellten Tische und Bänke und brachten Kuchen- und Kaffeespenden, so dass nach dem feierlichen Gottesdienst noch viele Gottesdienstbesucher eine gemütliche Zeit zusammen verbringen konnten.

Ein herzliches „Dankeschön“ an Alle, die diese neue Form des Fronleichnams-Festes in der Pfarrei Sankt Jodokus ermöglicht haben!

Arbeitsgruppe Prävention in der Pfarrei Sankt Jodokus

Die Arbeitsgruppe „Prävention“ der Pfarrei St. Jodokus“ Langenfeld hat ihre Arbeit aufgenommen

„Die Verantwortung für die Prävention (Vorbeugung, Schutz) gegen sexualisierte Gewalt obliegt dem Bischof als Teil seiner Hirtensorge. Die Prävention ist integraler Bestandteil der kirchlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen. Ziel der Prävention und deren Maßnahmen ist es, allen Kindern und Jugendlichen sowie schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen im Geiste des Evangeli ums und auf der Basis des christlichen Menschenbildes einen sicheren Lern- und Lebensraum zu bieten.“ – so heißt es in der Rahmenordnung der Deutschen Bischofskonferenz zu diesem Thema 

Aber nicht nur sexuelle Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene sondern auch körperliche und auch psychische Gewaltanwendung stehen dabei im weiten Feld der Überlegungen, wie jeglicher Form der Gewalt vorgebeugt und damit im Idealfalle vermieden werden.

Aus diesem Grunde wurde durch den Bischof und die Verantwortlichen im Bistum Trier die Erstellung eines „Institutionellen Schutzkonzeptes in den Pfarreien des Bistums Trier“ angeordnet. Für die Pfarrei „St. Jodokus“ hat sich eine Arbeitsgruppe (AG) gebildet, die unter der Leitung von Frau Pastoralreferentin Ulla Feit und Diakon Hans Georg Bach ihre Arbeit aufgenommen hat. Mit Vertreterinnen und Vertretern einzelner Gruppen und für die Gremien wurden in einer ersten Sitzung Schritte zur Erarbeitung des Schutzkonzeptes entwickelt und es wurden zunächst auch Gruppen identifiziert, denen in diesem Schutzkonzept eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden soll. 

Auf Grund der Tatsache, dass sich dieses Schutzkonzept „von unten“ entwickeln soll, ist die Arbeitsgruppe auch auf die rege Mitarbeit der Mitglieder der Pfarrgemeinde angewiesen. Sprechen Sie mit uns, schreiben Sie uns, denn Prävention geht uns alle an! 

So sind wir sehr dankbar für Hinweise und Empfehlungen, auf welche Bereiche der kirchlichen Arbeit und Zusammenarbeit in unserer Pfarrei ein Augenmerk zu richten ist, die ggf. noch nicht im Blick der AG sind. Diese können gerne an die Mitglieder der AG (Namen der Ansprechpartner erfahren Sie über das Pfarrbüro) und über das Pfarrbüro eingebracht werden. Über eine rege Mitwirkung würden wir uns freuen. Weitere Informationen über den aktuellen Stand der Erarbeitung des Schutzkonzeptes erhalten sie durch den Pfarrbrief, im Internet auf der Webseite unter www.sankt-jodokus.de oder durch lokalen Druckmedien.

Kirchwald – Solidarität mit der Ukraine

Wie wir alle wissen, befinden sich die Menschen in der Ukraine in großer Not. Mit einer Solidaritätsaktion unserer Kirche können wir über Spenden mithelfen, das Leid ein wenig zu lindern. Wir wollen deshalb nach der Messe am Palmsonntag Hefezöpfe und Eier gegen Spenden abgeben. Das Fastenessen, welches letztes Jahr wegen Corona ausgefallen ist, kann auch in diesem Jahr aus dem gleichen Grund nicht stattfinden.

Wir laden deswegen alle Gläubigen der jungen Pfarrgemeinde St. Jodokus ein, unsere schön mit Palmstöcken geschmückte Kirche zu besuchen und anschließend unsere selbstgebackenen Zöpfe mitzunehmen.

Die Palmweihe mit hl. Messe wird am 10. April um 9.30 Uhr in der Kirche in Kirchwald gehalten, hiermit nochmal eine herzliche Einladung. 

Es besteht weiterhin Maskenpflicht im Innenraum der Kirche. Eine Anmeldung ist zurzeit nicht erforderlich. 

Spendenaufruf für die Ukraine

Wir möchten darauf hinweisen, dass es unterschiedliche Möglichkeiten gibt Hilfe für die Ukraine zu leisten:

  • Sachspendenhilfe durch Benediktinerkloster Maria Laach
    Ansprechpartner Pater Basilius

    Kinder- und Baby Kleidung, Windeln, Babypflegt, Babynahrung, Kinderwagen oder Buggy, Hygieneartikel allgemein. Transport soll Ende März in die Slowakei gehen.
  • Geldspenden an: Caritas international
    IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
    BIC: BFSWDE33KRL

Stichwort: Ukraine-Krieg CY01026

Nähere Informationen über die:

  • Homepage Netzwerk Flüchtlingshilfe im Raum Mayen

Netzwerk Flüchtlingshilfe (www.ankommen-mayen.de)

Die Seite wird ständig aktualisiert. Dort sind alle wichtigen Kontaktdaten und Hilfsmöglichkeiten hinterlegt.

  • Wir informieren über weitere Hilfsprojekte, die in der Planung sind.

Friedensgebete

Weltweit beten Christen für den Frieden in der Ukraine und in der Welt. Auch in unserer Pfarrei Stankt Jodokus werden wir zum Friedensgebet einladen. Wir werden uns abwechselnd in den Kirchen in Wanderrath, Langenfeld und Kirchwald, freitags 18:00 Uhr zum Gebet treffen. 
Termine:
03.06.2022 Wanderath
10.06.2022 Langenfeld
17.06.2022 Kirchwald
24.06.2022 Wanderath
01.07.2022 Langenfeld
aktuelle Termine auf dieser Homepage unter Gottesdienste/Kalender

Herzliche Einladung dazu.

Foto: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Frieden_f%C3%BCr_die_Ukraine.jpg

Kath. Pfarreien erstellen Schutzkonzept zur Verhinderung von sexualisierter Gewalt

In der katholischen Kirche versuchen haupt- und ehrenamtlich Engagierte, christliches Leben und christliche Werte an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. Bei den Messdienerinnen und Messdienern, in Gruppenstunden und Ferienfreizeiten, in der Vorbereitung auf Erstkommunion und Firmung kommen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen.

Schon seit Jahren werden deshalb alle Verantwortlichen in den Pfarreiengemeinschaften Mayen, Mendig und Nachtsheim und in der zusammengeführten Pfarrei St. Jodokus in der Prävention, also der Verhinderung von sexualisierter Gewalt, geschult. Sie werden auf die Grenzen aufmerksam gemacht, die nicht überschritten werden dürfen und trainiert, achtsam mit den Anvertrauten umzugehen.

Nun hat der Bischof die Pfarreien beauftragt, ein „Institutionelles Schutzkonzept“ zu erstellen. Es soll neben der Kinder- und Jugendarbeit auch den Umgang mit schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen berücksichtigen. Das Schutzkonzept soll dazu beitragen, dass eine „Kultur der Achtsamkeit“ entsteht. Mehr Achtsamkeit hilft, eine sichere Umgebung für die uns anvertrauten Menschen aufzubauen. 

Dieses Schutzkonzept soll maßgeschneidert auf die pfarrliche Ebene passen. Deshalb wird es gemeinsam entwickelt und soll immer wieder aktualisiert werden. Hierfür ist der Weg klar umrissen und vorgegeben:

(mehr …)

Pfarrei St. Jodokus hat neuen Pfarrgemeinderat

Im Nachgang zu der am 29. – 30. Januar stattgefundenen Wahl des Pfarrgemeinderates in der Pfarrei St. Jodokus übernimmt der neue Pfarrgemeinderat (PGR) seine Aufgabe.

Die früheren Pfarreien Langenfeld, Kirchwald und Wanderath haben sich entschieden, ab dem 1.1.2022 organisatorisch in der neuen Pfarrei St. Jodokus die Zukunft zu gestalten. Am 29. – 30. Januar fand die PGR-Wahl statt. In dieser Pfarrei waren 2238 Katholikinnen und Katholiken wahlberechtigt. 28 % davon haben durch Ihre Wahl gezeigt, dass sie diesen Prozess aktiv mitgestalten wollen. Hierfür ein herzliches Dankeschön! 

Dem neuen PGR gehören an: Albrecht, Sasha-Nadine, Kirchwald; Becker, Birgit, Herresbach; Büser, Dirk, Langscheid; Bungarten, Gerd, Baar-Freilingen; Gillen, Gisela, Langenfeld; Günther, Gabi, Virneburg; Havenith, Monika, Kirchwald; Heimermann, Bernd, Döttingen; Hilger, Gaby, Kirchwald; Kronz, Kornelia, Langenfeld; Lauxen, Frank, Baar-Freilingen; Nett, Christoph, Langenfeld; Nober, Hedwig, Kirchwald.  

In der konstituierenden Sitzung wurde der Vorstand gewählt. Er besteht aus:
Gerd Bungarten, Vorsitzender, Dirk Büser, stellvertretender Vorsitzender und Gaby Hilger, Beisitzer sowie Bernd Heimermann als Schriftführer.

Pfarrer Jörg Schuh: „Ich bin dankbar, dass die Bildung des neuen Pfarrgemeinderates so konstruktiv und unkompliziert von allen Beteiligten mitgetragen wurde und gratuliere den neuen Mitgliedern und dem Vorstand der PGR. Diese Christinnen und Christen wollen mitreden, mitdenken und mitgestalten; darauf freue ich mich! Zögern Sie nicht, auf Ihre Ratsmitglieder zuzugehen um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.“

auf dem Foto: Dirk Büser, Bernd Heimermann, Gabi Hilger, Gerd Bungarten, Pastor Jörg Schuh

ehem. Küster Kurt Wetzlar verstorben

Am 21. Februar verstarb in Virneburg Herr Kurt Wetzlar. Herr Wetzlar war
viele Jahre geschätzter Küster in der Pfarrkirche Wanderath als auch
Mitglied im Pfarrgemeinderat. Seine vom Glauben geprägte Freude am Dienst,
verbunden mit großem Pflichtbewusstsein bleibt uns unvergessen und wir sind
ihm dafür sehr dankbar.