Gottesdienste unter Corona-Bedingungen

Liebe Angehörige der neuen Pfarrei Sankt Jodokus,

an dieser Stelle möchten wir Sie über die zurzeit gültigen Regelungen zum Gottesdienstbesuche informieren.

Die Entscheidung über das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske) oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 bei Gottesdiensten wird in die Verantwortung der einzelnen Gottesdienstbesucher gelegt. Beim Betreten des Gottesdienstraumes wird weiterhin die Möglichkeit zur Handdesinfektion angeboten.

Die Weihwasserbecken an den Eingängen der Kirchen werden wieder mit Weihwasser befüllt.
Die Kollekte ist wieder in der vor der Pandemie möglichen Form möglich.
Es ist wieder erlaubt, sich zum Friedensgruß die Hand zu reichen.
Gemeindegesang ist in gewohnter Form möglich.

Die aktuellen Informationen und Regelungen finden Sie unter:
für das Bistum Trier: Schutzmaßnahmen Bistum Trier
Landesregierung Rheinland-Pfalz: Verordnungen der Landesregierung

Sammlung für die Mayener Tafel

Auch in der Pfarrei Sankt Jodokus werden ab sofort haltbare Lebensmittel für die Mayener Tafel gesammelt. Der Bedarf an haltbaren Lebensmitteln steigt von Monat zu Monat, nicht zuletzt auch wegen des Krieges in der Ukraine und es wird dringend zusätzliche Unterstützung benötigt.
Die Sammlungen erfolgen:
in Kirchwald am 2. Wochenende im Monat, Vorabendmesse (09.07. / 13.08. / 10.09. / 08.10. / 12.11.)
in Langenfeld am 2. Wochenende im Monat, Hochamt (10.07. / 14.08. / 11.09. / 09.10. / 13.11.)
in Wanderath am 4. Wochenende im Monat, Hochamt (24.07. / 28.08. / 25.09. / 23.10. / 27.11.)

Die Termine werden zukünftig auch im Pfarrbrief aufgeführt. An den entsprechenden Tagen stehen Sammelkisten in den Kirchen bereit. Bitte geben Sie nur haltbare Lebensmittel in die Sammelboxen!!!

Hier in unserer Kirchen NEHMEN WIR KEINE BARSPENDEN AN. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Viel einfacher und zielführender ist es, wenn Sie Ihre Spende direkt an den Caritasverband als Träger der Tafel überweisen. 

Spendenkonten
Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V.
bei der KSK Mayen:
IBAN DE07 5765 0010 0000 0174 00
oder
bei der Volksbank RheinAhrEifel eG
IBAN DE32 5776 1591 0019 7042 00

jeweils Stichwort „Tafel Mayen“

DANKE FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!!

Fronleichnam in Sankt Jodokus

In diesem Jahr war uns das Wetter wohl gesonnen und das Fronleichnamsfest wurde gemeinsam in der neuen Pfarrei Sankt Jodokus gefeiert. Aus den Orten kamen kleine Prozessionen und trafen sich an der Kapelle St. Jost im Nitztal. Der festliche Gottesdienst fand am Freialtar der Kapelle statt. Für die anschließende Prozession waren zwei Altäre aufgebaut und geschmückt.

Fleißige Helfer aus den verschiedenen Orten der Pfarrei bereiteten den Gottesdienst vor, bauten die Altäre auf und schmückten sie, stellten Tische und Bänke und brachten Kuchen- und Kaffeespenden, so dass nach dem feierlichen Gottesdienst noch viele Gottesdienstbesucher eine gemütliche Zeit zusammen verbringen konnten.

Ein herzliches „Dankeschön“ an Alle, die diese neue Form des Fronleichnams-Festes in der Pfarrei Sankt Jodokus ermöglicht haben!

Fundsache

Im Außenbereich der Kirche in Wanderath wurde ein Rosenkranz gefunden. Dieser Rosenkranz (siehe Fotos) wurde in der Sakristei abgegeben und kann dort abgeholt werden.

Arbeitsgruppe Prävention in der Pfarrei Sankt Jodokus

Die Arbeitsgruppe „Prävention“ der Pfarrei St. Jodokus“ Langenfeld hat ihre Arbeit aufgenommen

„Die Verantwortung für die Prävention (Vorbeugung, Schutz) gegen sexualisierte Gewalt obliegt dem Bischof als Teil seiner Hirtensorge. Die Prävention ist integraler Bestandteil der kirchlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen. Ziel der Prävention und deren Maßnahmen ist es, allen Kindern und Jugendlichen sowie schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen im Geiste des Evangeli ums und auf der Basis des christlichen Menschenbildes einen sicheren Lern- und Lebensraum zu bieten.“ – so heißt es in der Rahmenordnung der Deutschen Bischofskonferenz zu diesem Thema 

Aber nicht nur sexuelle Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene sondern auch körperliche und auch psychische Gewaltanwendung stehen dabei im weiten Feld der Überlegungen, wie jeglicher Form der Gewalt vorgebeugt und damit im Idealfalle vermieden werden.

Aus diesem Grunde wurde durch den Bischof und die Verantwortlichen im Bistum Trier die Erstellung eines „Institutionellen Schutzkonzeptes in den Pfarreien des Bistums Trier“ angeordnet. Für die Pfarrei „St. Jodokus“ hat sich eine Arbeitsgruppe (AG) gebildet, die unter der Leitung von Frau Pastoralreferentin Ulla Feit und Diakon Hans Georg Bach ihre Arbeit aufgenommen hat. Mit Vertreterinnen und Vertretern einzelner Gruppen und für die Gremien wurden in einer ersten Sitzung Schritte zur Erarbeitung des Schutzkonzeptes entwickelt und es wurden zunächst auch Gruppen identifiziert, denen in diesem Schutzkonzept eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden soll. 

Auf Grund der Tatsache, dass sich dieses Schutzkonzept „von unten“ entwickeln soll, ist die Arbeitsgruppe auch auf die rege Mitarbeit der Mitglieder der Pfarrgemeinde angewiesen. Sprechen Sie mit uns, schreiben Sie uns, denn Prävention geht uns alle an! 

So sind wir sehr dankbar für Hinweise und Empfehlungen, auf welche Bereiche der kirchlichen Arbeit und Zusammenarbeit in unserer Pfarrei ein Augenmerk zu richten ist, die ggf. noch nicht im Blick der AG sind. Diese können gerne an die Mitglieder der AG (Namen der Ansprechpartner erfahren Sie über das Pfarrbüro) und über das Pfarrbüro eingebracht werden. Über eine rege Mitwirkung würden wir uns freuen. Weitere Informationen über den aktuellen Stand der Erarbeitung des Schutzkonzeptes erhalten sie durch den Pfarrbrief, im Internet auf der Webseite unter www.sankt-jodokus.de oder durch lokalen Druckmedien.

KiTa Langenfeld – „Anderen eine Freude machen“

Liebe Gottesdienstbesucher

Wir haben mit den Kindern in unserer Kita in der Vorosterzeit das Projekt“ Anderen eine Freude machen.“ gemeinsam erarbeitet.

Innerhalb dieses Projektes haben die Kinder einen Frühlings -Gruß gestaltet den wir an die Gottesdienstbesucher am Ostermontag verschenken wollen. Wir möchten anderen eine Freude machen. Bitte nehmen sie sich eine Blume mit nach Hause und erfreuen sie sich daran.

Wir wünschen ihnen und ihrer Familie Frohe Ostern

Die Kinder und Erzieherin der Kita St. Quirinus

Kirchwald – Solidarität mit der Ukraine

Wie wir alle wissen, befinden sich die Menschen in der Ukraine in großer Not. Mit einer Solidaritätsaktion unserer Kirche können wir über Spenden mithelfen, das Leid ein wenig zu lindern. Wir wollen deshalb nach der Messe am Palmsonntag Hefezöpfe und Eier gegen Spenden abgeben. Das Fastenessen, welches letztes Jahr wegen Corona ausgefallen ist, kann auch in diesem Jahr aus dem gleichen Grund nicht stattfinden.

Wir laden deswegen alle Gläubigen der jungen Pfarrgemeinde St. Jodokus ein, unsere schön mit Palmstöcken geschmückte Kirche zu besuchen und anschließend unsere selbstgebackenen Zöpfe mitzunehmen.

Die Palmweihe mit hl. Messe wird am 10. April um 9.30 Uhr in der Kirche in Kirchwald gehalten, hiermit nochmal eine herzliche Einladung. 

Es besteht weiterhin Maskenpflicht im Innenraum der Kirche. Eine Anmeldung ist zurzeit nicht erforderlich. 

Pastoralreferentin Mechthild Meyer verabschiedet sich

nach 25 Jahren im Raum Mayen in den Ruhestand

Mayen. Nach insgesamt 25 Jahren im Dekanat Mayen-Mendig und im Pfarrverband Mayen geht Frau Pastoralreferentin Mechthild Meyer zum 1. April in den wohlverdienten Ruhestand. “Es waren vielfältige, herausfordernde und spannende Jahre,” so Mechthild Meyer und schaut dankbar und gerne zurück.

”Frau Mechthild Meyer war über viele Jahre für Haupt- und Ehrenamtliche ein wichtiges Gesicht des ehemaligen Dekanates Mayen-Mendig. Mit ihr geht eine Ära zu Ende”, sagt Dekan Jörg Schuh vom Leitungsteam des neuen Pastoralen Raumes Mayen. “ Von Herzen sprechen wir unseren Dank und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit und ihr verlässliches Engagement als Dekanatsreferentin aus.”

Studiert hat die gebürtige West-Eifelerin Diplomtheologie in Trier und Freiburg.

Zum 1. Oktober 1983 startete sie ihre Berufsausbildung zur Pastoralreferentin im Bistum Trier mit der praktischen Ausbildung in der Pfarrei Trier- Irsch St. Georg. Nach ihrer Beauftragung als Pastoralreferentin trat sie ihre erste Stelle 1985 im Pfarrverband Merzig, im Saarland an.

1997 wechselte sie in den Pfarrverband Mayen und war seitdem im Mayener Raum in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Frauenpastoral eingesetzt. 

(mehr …)

Spendenaufruf für die Ukraine

Wir möchten darauf hinweisen, dass es unterschiedliche Möglichkeiten gibt Hilfe für die Ukraine zu leisten:

  • Sachspendenhilfe durch Benediktinerkloster Maria Laach
    Ansprechpartner Pater Basilius

    Kinder- und Baby Kleidung, Windeln, Babypflegt, Babynahrung, Kinderwagen oder Buggy, Hygieneartikel allgemein. Transport soll Ende März in die Slowakei gehen.
  • Geldspenden an: Caritas international
    IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
    BIC: BFSWDE33KRL

Stichwort: Ukraine-Krieg CY01026

Nähere Informationen über die:

  • Homepage Netzwerk Flüchtlingshilfe im Raum Mayen

Netzwerk Flüchtlingshilfe (www.ankommen-mayen.de)

Die Seite wird ständig aktualisiert. Dort sind alle wichtigen Kontaktdaten und Hilfsmöglichkeiten hinterlegt.

  • Wir informieren über weitere Hilfsprojekte, die in der Planung sind.