Sternsingeraktion 2023

Sternsinger sind unterwegs zu den Menschen

Pfarrei Sankt Jodokus.  Die Sternsinger sind 2023 wieder unterwegs zu den Menschen. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+23“ bringen die Mädchen und Jungen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln Spenden für Gleichaltrige in aller Welt. 

„Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“ lautet das Motto der 65. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist Indonesien. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder engagieren. Rund 1,27 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 77.400 Projektmaßnahmen für benachteiligte und Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). 

Welche Kinder / Jugendliche / Erwachsene möchten die Aktion 2023 aktiv unterstützen? Sie könne sich im Pfarrbüro melden oder klicken Sie unten den Button an, unter Details könne Sie sich eintragen und wir melden uns bei Ihnen:


Abschluss der Brillenaktion 2022

Liebe Angehörige der Pfarrei „St. Jodokus“, liebe Unterstützer der Aktion auch über die Grenzen der Pfarrei hinaus, 

die diesjährige Sammlung für die Organisation „BRILLEN WELTWEIT“ ist inzwischen abgeschlossen. 

Das Ergebnis der Sammlung für „BRILLEN WELTWEIT“ erzielte nicht nur ein gutes, sondern ein ganz herausragendes Ergebnis. Viele Menschen haben sich an dieser Aktion wieder beteiligt, auch weit über die Pfarreigrenzen hinaus. So beteiligten sich viele Pilger der diesjährigen „St. Jodokus – Wallfahrt“ durch Brillenspenden an der Aktion und mehrere gut gefüllte Behältnisse wurden mit nach Langenfeld gebracht.

In diesem Jahr erging erstmals ein Aufruf zur Spende von Brillen, Sehhilfen und Hörgeräten auch an die gesamte Pfarreiengemeinschaft Nachtsheim. In allen Pfarrkirchen waren Sammelstellen eingerichtet und als Ergebnis konnten zwei große Pakete, prall gefüllt, an die Zentralstelle nach Koblenz gesendet werden. 

Durch die vielen Einzelspender der Pfarrei „St. Jodokus“ und darüber hinaus, die vielen Brillen, welche die Pilgerinnen und Pilger mitgebracht haben und durch die Sammlung in der Pfarreiengemeinschaft Nachtsheim konnten insgesamt rund 1.300 Brillen in insgesamt 6 großen Postpaketen mit einem Gesamtgewicht von 41 Kilogrammversandt werden.

Nicht nur viele Kinder, so wie sie, werden es Ihnen danken, sondern auch viele Erwachsene, denn damit wird ihnen eine deutlich bessere Teilhabe an Bildung und dem gesellschaftlichen Leben ermöglicht! 

Noch einmal meinen ausdrücklichen Dank an Alle, die zu dem Sammelergebnis 2022 beigetragen haben und ein herzliches „Vergelt ´s Gott!“

Durch dieses Ergebnis bestärkt werde ich auch im kommenden Jahr 2023 die Aktion fortsetzen. So möchte ich schon jetzt auf diese Aktion hinweisen, die auch dann wieder in der Wallfahrtszeit von Mitte September bis Mitte Oktober stattfinden wird. Vielleicht kann ja dann ein ähnlich gutes Ergebnis erzielt werden.

Herzliche Grüße 

Ihr
Diakon Hans Georg Bach

Sechs neue Seelsorger/innen starten im Pastoralen Raum Mayen

Von rechts: Das Leitungsteam des Pastoralen Raumes Mayen, bestehend aus Marek Jost, Margit Ebbecke und Dekan Jörg Schuh mit den neuen SeelsorgerInnen Rita Krebsbach, Madeleine Esch, Elisabeth Zenner, Lena Weinhold, Peter Maus und Stephanie Sartoris-Gäb
Foto: Elvira Bell  

Der Pastorale Raum Mayen bekommt Verstärkung. Sechs SeelsorgerInnen aus unterschiedlichen Berufsgruppen sind fortan in und um Mayen tätig. Ihre Aufgabe wird es sein, “mit Menschen unterwegs zu sein und gemeinsam mit ihnen “Orte von Kirche” zu fördern und wachsen zu lassen”, so Frau Margit Ebbecke aus dem Leitungsteam des Pastoralen Raum Mayens. Hier sind die neuen SeelsorgerInnen:

(mehr …)

Heizen der Kirchen im Winter

Der Verwaltungsrat Sankt Jodokus folgt angesichts der Energiekrise und der stark gestiegenen Kosten der dringenden Handlungsempfehlung des Bistums, die Kirchen im Winter durchgängig auf einer niedrigen Grundtemperatur (6 Grad) zu beheizen, aber nicht mehr für die Feier der Gottesdienste aufzuheizen. Damit wird sichergestellt, dass Gebäude und Inventar durch stark schwankende Temperaturen nicht beschädigt werden.

Das bedeutet aber für uns, die Mitfeiernden: wir dürfen uns warm anziehen. Mützen, Pullover, Handschuhe, Decken – alles ist erlaubt!

Wallfahrt nach St. Jost

Auch in diesem Herbst kommen in den vier Wochen um das Fest des Erzengels Michael herum zahlreiche Pilgergruppen aus nah und fern nach St. Jost. Die allermeisten machen sich zu Fuß auf und pilgern bei Wind und Wetter. Als neu zusammengeführte Pfarrei St. Jodokus heißen wir die Pilgerinnen und Pilger herzlich willkommen!

Aber wie wird das konkret? Dazu, liebe Mitchristen in Langenfeld, Baar-Wanderath und Kirchwald, habe ich einige Ideen und Bitten an Sie. 

(mehr …)

Nachruf Pfarrer i. R. Helmut Schmidt

Am 17.07.2022 verstarb im Alter von 85 Jahren in Mayen Herr Pfarrer i. R. Helmut Schmidt.

Pfarrer Schmidt wurde am 30. Juli 1961 zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit wurde er 1968 Pfarrer in Ochtendung und später Dechant des Dekanates Maifeld. Von 1984 bis 2004 war er Regionaldekan der Region Rhein-Mosel-Ahr. Nach deren Auflösung wurde er von 2004 bis 2009 Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld.

Das große Thema seines Lebens war die Caritas. Beginnend mit der Gründung des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr im Jahr 1989 war er bis 2017 dessen Vorsitzender.

Auch im Ruhestand war er als Seelsorger, vor allem in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld, weiterhin tätig.

(mehr …)

Arbeitsgruppe „Prävention“ informiert

Wie bereits im ersten Artikel versprochen informiert die Arbeitsgruppe „Prävention“ transparent und immer wieder über den Fortgang zur Entwicklung eines „institutionellen Schutzkonzeptes zum Schutz vor sexualisierter Gewalt“ für unsere Pfarrei. 

In einem ersten Arbeitsschritt wurden für unsere im Januar gebildeten Pfarrei „St. Jodokus“ Personengruppen identifiziert, die im kirchlichen Bereich unter ein solches Schutzkonzept fallen. In den bisher drei Zusammenkünften der Arbeitsgruppe wurde festgelegt, – und das sieht auch der Rahmen der Vorgaben durch das Bistum so vor -, das mit Verantwortlichen, Leitern und mit den Teilnehmern dieser Gruppen Gespräche aufgenommen und geführt werden. Diese Gespräche sollen dazu dienen, innerhalb des Personenkreises für dieses Thema zu sensibilisieren, ohne jedoch ein Klima des Misstrauens zu schaffen, sondern vielmehr um Sicherheit, Schutz und Vertrauen durch Offenheit zu bewirken. Diese Gespräche werden in den nächsten Tagen und Wochen aufgenommen und geführt. Am Ende dieses Prozesses werden als Ergebnis Empfehlungen formuliert und Möglichkeiten der Umsetzung mit den Teilnehmern besprochen. Diese werden dann in das Schutzkonzept der Pfarrei mit aufgenommen, damit das Konzept am Ende zielführend und wegweisend für die Zukunft zum festen Bestandteil der Arbeit in der Pfarrei wird und bleibt.

Leider blieb unser Aufruf zur Mitarbeit aus dem ersten Artikel ohne Resonanz, daher noch einmal unsere Bitte, denn Prävention geht uns alle an!

Wir sind weiterhin sehr dankbar für Hinweise und Empfehlungen, auf welche Bereiche der kirchlichen Arbeit und Zusammenarbeit in unserer Pfarrei ein Augenmerk zu richten ist, die ggf. noch nicht im Blick der AG sind. Diese können gerne an die Mitglieder der AG (Namen der Ansprechpartner erfahren Sie über das Pfarrbüro) und über das Pfarrbüro eingebracht werden.

Sammlung für die Mayener Tafel

Auch in der Pfarrei Sankt Jodokus werden ab sofort haltbare Lebensmittel für die Mayener Tafel gesammelt. Der Bedarf an haltbaren Lebensmitteln steigt von Monat zu Monat, nicht zuletzt auch wegen des Krieges in der Ukraine und es wird dringend zusätzliche Unterstützung benötigt.
Die Sammlungen erfolgen:
in Kirchwald am 2. Wochenende im Monat, Vorabendmesse (09.07. / 13.08. / 10.09. / 08.10. / 12.11.)
in Langenfeld am 2. Wochenende im Monat, Hochamt (10.07. / 14.08. / 11.09. / 09.10. / 13.11.)
in Wanderath am 4. Wochenende im Monat, Hochamt (24.07. / 28.08. / 25.09. / 23.10. / 27.11.)

Die Termine werden zukünftig auch im Pfarrbrief aufgeführt. An den entsprechenden Tagen stehen Sammelkisten in den Kirchen bereit. Bitte geben Sie nur haltbare Lebensmittel in die Sammelboxen!!!

Hier in unserer Kirchen NEHMEN WIR KEINE BARSPENDEN AN. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Viel einfacher und zielführender ist es, wenn Sie Ihre Spende direkt an den Caritasverband als Träger der Tafel überweisen. 

Spendenkonten
Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V.
bei der KSK Mayen:
IBAN DE07 5765 0010 0000 0174 00
oder
bei der Volksbank RheinAhrEifel eG
IBAN DE32 5776 1591 0019 7042 00

jeweils Stichwort „Tafel Mayen“

DANKE FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!!